TCF auf Facebook

Unser Vorstand

Vorstandsbild Sitzend v.l.n.r.: Rudi König, Frank Ecker, Steven Baacke, Martin Schwarz, Michael Stier Stehend v.l.n.r.: Volker Schmidt, Volker Horn, Jörg Herburg, Joana Kiehl, Jörg Guse, Sandra Düll, Uwe Hufnagel (auf dem Bild fehlen Ira Wenzel und Heinz Blümmel) (Quelle: Erhard Bonifer)

Der TCF ist ein Talentino-Club

Bei uns lernen Kinder spielend Tennis und erfahren regelmäßig Erfolgserlebnisse! Wir bringen den Kindern Tennis so bei, dass sie ein Leben lang Spaß am Tennissport haben, denn die Kinder von 4-10 Jahren trainieren in drei Lernstufen, die dem Alter und Entwicklungsstand angepasst sind. 

Durch entsprechende Platzgrößen, Bälle und Schläger sind lange Ballwechsel garantiert. Neben den Grundtechniken des Tennissports legen wir bei den Talentinos viel Wert auf Wahrnehmung, Koordination, Spielfähigkeit und Fair Play. Zu diesen fünf Bereichen führen wir regelmäßig kleinere Spielaufgaben mit den Kindern durch. Die Kinder können ihre Fortschritte mit Aufklebern auf Erfolgspostern dokumentieren. Und wer möchte, kann die Erfolge auch noch auf seiner persönlichen Internetseite nachverfolgen. So sehen die Kinder immer ihren jeweiligen Status - und auch für die Eltern ist anschaulich beschrieben, was die Kinder gelernt haben (www.talentinos.de). 

Für Kinder ist es immer wieder eine Motivation die Aufgaben der jeweiligen Tests zu meistern, um das Tennisspiel in seinen Variationen immer besser zu beherrschen. Durch das geplante Vorgehen, regelmäßige Schulungen und neuartige Spiele und Übungen garantieren wir eine hohe Trainingsqualität für Ihre Kinder.

Jugend Open 2018

ERÖFFNUNGSTURNIER 2018

Über eine gute Beteiligung beim Saisoneröffnungsturnier am vergangenen Sonntag freute sich der Tennisclub Froschhauen (TCF). Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen mehr als 20 Mitglieder  an den Start.  Gespielt wurden fünf Runden Mixed (Spieldauer 40 Minuten), die Paarungen wurden jeweils neu ausgelost. Als Sieger bei den Damen gingen Claudia Süßmann (fünf Siege), Britta Stehle (vier Siege, eine Niederlage) und Sabine Hufnagel (drei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage) hervor. Bei den Herren gewann Reinhard Schmidt (drei Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage) vor Oliver Stehle (drei Siege, zwei Niederlagen) und Rudi König (drei Siege, zwei Niederlagen).  Die Siegerehrung nahm Sportwart Michael Stier vor. Er bedankte sich zudem bei den Mitarbeitern des Hüttendienstes für das leckere Mittagsmahl und freute sich darüber, dass sich die Plätze in einem Top-Zustand befinden. Das sei vor allem  ein Verdienst von Bau- und Gerätewart Jörg Guse, der wieder viel Zeit bei der Aufbereitung investiert habe

To top

Supercup 2018

Mit dem neu eingeführten Supercup eröffnet der Tennisclub Froschhausen  am Samstag, 21. April, die Freiluftsaison 2018.  Ähnlich wie zum Start der Fußball-Bundesliga, wenn der Pokalsieger und der Meister des Vorjahres zum Duell antreten, stehen sich  die Vereinsmeister in den Damen- und Herrenkonkurrenzen gegenüber, um den Vereinsmeister aller Altersklassen zu ermitteln.  Der vermeintliche Vorteil des jüngeren Spielers wird hierbei durch Punktebonus für den Älteren ausgeglichen, wodurch mit spannenden Spielen zu rechnen ist. Ab 14 Uhr, sofern das Wetter mitspielt, beginnt die Veranstaltung mit dem Endspiel der Damen zwischen  Andzelika Sabel und Luisa Rothenberger. Im Anschluss daran, gegen 15.30 Uhr,  stehen sich Thomas Quest und Christoffer Kuntz gegenüber. 

Einen Tag später, am Sonntag, 22. April, findet dann das traditionelle Saisoneröffnungsturnier statt. Um 10 Uhr werden im geselligen Rahmen die neu aufbereiteten Plätze mit einem Mixedturnier eingeweiht. Hierzu sind alle Mitglieder ab 14 Jahren eingeladen.

To top

Mitgliederversammlung 2018

Auf ein  erfolgreiches Jahr 2017, in dem der Verein sein 40-jähriges Bestehen feierte, blickten die Mitglieder  des Tennisclubs Froschhausen (TCF) im Verlaufe ihrer Jahresversammlung  im Clubhaus An der Lache zurück. Die Berichte der Vorstandsmitglieder  fielen alle sehr positiv aus.  Steven Baacke, der seit einem Jahr als Vorsitzender fungiert und amtierender Fastnachtsprinz ist,  ging zunächst auf die Jubiläumsauftaktveranstaltung ein. Die akademische Feier, bei der 24 von 35 Mitglieder für 40jährige Vereinszugehörigkeit geehrt wurden, habe im feierlichen Rahmen  im renovierten Clubhaus stattgefunden. Trotz Bedenken einiger Mitglieder  sei  auch das zweitägige Zeltfest mit der Hüttengaudi und dem traditionellen Festfrühschoppen auf dem Festplatz neben der Tennisanlage erfolgreich über die Bühne gegangen, dafür spreche auch der  finanzielle Gewinn, der  erzielt worden sei. „Das konnten wir nur gemeinsam schaffen“, bedankte sich Baacke  bei allen Helfern. Nicht zu vergessen die Jubiläumsbroschüre, die der stellvertretende Vorsitzender Martin Schwarz lobend erwähnte. 

„Der neue Vorstand hat   seine Feuertaufe mit Bravour bestanden, das Fest war eine großartige Sache“, sagte Vereinsringvorsitzender Volker Horn, der als Festpräsident wesentlich zum Erfolg mit beigetragen hatte. Horn bedankte sich beim TCF auch  für die Mitarbeit im Vereinsring und nannte dessen  ständige Präsenz als  beispielhaft. Er überreichte zudem eine kleine finanzielle Zuwendung.

Eine positive Bilanz stellte   Rechner  Frank Ecker vor, der die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres gegenüber stellte.  Eine einwandfreie Kassenführung bestätigten ihn die beiden Kassenprüfer Claudia Süßmann und Werner Traut und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, den die Mitglieder einstimmig bei einer Enthaltung zustimmten. Für den ausscheidenden Werner Traut wählte die Versammlung  Hilde Rothenberger. Ecker stellte desweiteren die neuen Mitgliederzahlen vor. Der TCF zählt im Moment 337 Vereinsangehörige, das sind 13 mehr als im Jahr zuvor. „Damit trotzen wir dem allgemeinen Trend im Tennissport“, betonte Baacke. Höchste Priorität  für ihn sei es auch zuküntig die Mitgliederzahlen im Jugend und Erwachsenenbereich zu erhöhen oder zumindest konstant zu halten. Deshalb bietet der TCF auch in diesem Jahr wieder seine Schnupperaktion an, die seit vielen Jahren mit großem Erfolg durchgeführt wird. Im vergangenen Jahr habe es 18 Schnupperer bei den Erwachsenen und 13 Schnupperer bei den Kindern gegeben. 

Sehen lassen können sich auch die sportlichen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Einen Überblick über die Verbandsspielrunde der Erwachsenen gab Beisitzer Heinz Blümmel. Seinen Angaben zufolge trat der TCF mit insgesamt zwölf Seniorenmannschaften an und erzielte zwei Meisterschaften. Das sei zum einen  die neuformierte Herren 30-Mannschaft, die von Null auf Hundert durchstartete und ungeschlagen in einer Achtergruppe den Titel gewann.  Mit dem Aufstieg in die Gruppenliga hätten  die Herren 60, die in den vergangenen Jahren wohl erfolgreichste TCF-Mannschaft, ohne Punktverlust  ein weiteres Highlight  im Jubiläumsjahr gesetzt. Erfreulich sei nach Blümmel auch das Abschneiden der Damen I, die mit den Sportfreunden Seligenstadt eine Spielgemeinschaft bildeten. Sie hätten ungeschlagen den zweiten Tabellenplatz belegt.

Ein kurzes Resümee über sein erstes Jahr als Sportwart zog Michael Stier. Als sportliches Hauptevent bezeichnete er das Jugendranglistenturnier. Dem schloss sich auch Vorsitzender Baacke an, der von einem riesigen Erfolg und einer wichtigen Veranstaltung sprach. Dies sei nicht nur der professionellen Organisation sondern auch dem familiären und freundlichen Flair  auf der Anlage zu verdanken. Aus über 200 Meldungen hätten 164 Spieler für das Turnier zugelassen werden können. Der Termin für 2018 stehe bereits fest: 10. bis 13. Mai. Neu sei, dass dann  in vier Altersklassen (U12, U14,  U16 und U18) gespielt werde. Ein dickes Lob gab es in dieser Angelegenheit für Heinz Blümmel, der seit 21 Jahren als Oberschiedsrichter bei diesem bundesweiten Wettbewerb fungiert. Dese Funktion  will er aber in Zukunft nicht mehr ausüben, deshalb sucht der TCF dringend einen Nachfolger.

 Stier ging dann auf das Mainpokalturnier ein, das vom TCF in neun Konkurrenzen organisiert wurde. Die Froschhausener Cracks seien sehr erfolgreich gewesen und hätten drei von neun Turniersiegern gestellt. Für 2018 plant Stier eine neue Veranstaltung. Beim TCF-Supercup, der am Samstag, 21. April, stattfindet, sollen die jeweiligen Vereinsmeister  gegeneinander um einen Wanderpokal und um Sachpreise spielen. Der Altersunterschied wird durch Bonuspunkte ausgeglichen.

Über die Nachwuchsarbeit berichtete Jugendwartin Ira Wenzel. An den Punktspielen hätten sich sieben Mannschaften beteiligt. Die beste Platzierung sei der U10 gemischt, einer Spielgemeinschaft mit Seligenstadt und Bieber, gelungen.  Erfreulich sei auch, dass zwei Froschhausener Kinder am Bezirkstraining teilnehmen. Für die kommende Saison plant Wenzel ein Vorbereitungswochenende für die Medenspiele, ein Sommercamp, Jugendclubmeisterschaften, ein U8/U9-Nachmittag, ein Abschlussfest und  ein Nikolausturnier .

Bau- und Gerätewart Jörg Guse teilte mit, dass die Frühjahrsaufbereitungsarbeiten in der 13. und 14. Kalenderwoche von der Kölner Firma Fröhner vorgenommen werden. Das Eröffnungsturnier kann dann am Sonntag, 22. April, stattfinden.

Auf der Tagesordnung der Jahresversammlung standen auch Mitgliederehrungen. Seit 25 Jahren gehören Melanie Geißler und Dominik Stadler dem TCF an. Die Ehrung musste aber verschoben werden, da beide an diesem Abend nicht anwesend sein konnten.

To top

Saison 2018

ERGEBNISSE FINALSPIELE CM 2017

Die Sieger bei den Vereinsmeisterschaften des Tennisclubs Froschhausen (TCF) stehen fest. Am vergangenen Samstag fanden die Finalbegegnungen auf der Vereinsanlage An der Lache statt. Gespielt wurde in sieben  Wettbewerben. TCF-Vorsitzender Steven Baacke und Vorstandsmitglied Jörg Herburg in Vertretung des erkrankten Sportwartes Michael Stier nahmen die Siegerehrung vor. Sie zeigten sich erfreut über die wieder zunehmende Beteiligung an den Meisterschaften und bedankten sich bei den vielen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.  Erfolgreichster Teilnehmer war  der 49jährige Thomas Quest (Leistungsklasse 14) mit zwei ersten Plätzen und einen zweiten Platz. Der gebürtige Ostfriese, der zuletzt in der Eifel wohnte, gehört erst seit etwa zwei Monaten dem TCF an. Er will im nächsten Jahr die Mannschaft der Herren 50 verstärken.

Im Finale der Altersgruppe Herren 40/50 standen sich Thomas Quest und Rudi König gegenüber. Der zuletzt im Bitburger Raum spielende Quest gewann klar mit 6:0 und 6:2. Den dritten Platz sicherte sich Martin Schwarz, der Jörg Guse mit 4:6, 6:4 und 11:9 bezwang. 

Bei den Herren 30 holte sich Christopher Kuntz den ersten Platz. Er besiegte Tim Meißner mit 6:3 und 6:2.  Im Spiel um Platz drei unterlag Stefan Harrer seinen Konkurrenten Patric Schad mit 4:6 und 5:7.

Wegen nicht so starker Beteiligung wurde   in den Wettbewerben Damen 40 und Damen  „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Bei den Damen 40  gewann Angelika Sabel vor Sandra Düll, Jacky Süßmann und Hilde Rothenberger.  Siegerin bei den Damen wurde Luisa Rothenberger. Die Plätze belegten Nadine Kley und Jaqueline Hufnagel.

Im Mixed-Wettbewerb schlug erneut Thomas Quest mit  Spielpartnerin Patricia Kröger zu. Sein Gegner war wieder Rudi König, der mit Silke Zervas antrat. Ergebnis: 6:0, 6:2. Ausgeglichener war das Match um Platz drei, wo Ira und Max Wenzel ihre Gegner Oliver und Britta Stehle mit 6:3 und 6:3 besiegten.

Claudia  Süßmann und Sandra Düll heißen die Siegerinnen im Damen-Doppel. Patricia Kröger und Ursel Kiehl unterlagen im Finale mit 3:6 und 6:7.  Den dritten Platz holten sich Luisa und Hilde Rothenberger, die Jaqueline und Natascha Hufnagel mit 7:5 und 6:3 bezwangen.

Seine einzige Niederlage musste Thomas Quest mit Werner Traut im Herren-Doppel gegen Tim Meißner und Patric Schad einstecken. In einem spannenden Spiel gingen die Jüngeren mit 4:6, 6:3 und 10:3  als Sieger hervor. Über Platz drei freuten sich Thomas Ruppert und Stefan Harrer, die Uwe Hufnagel und Jörg Guse beim 6:2 und 6:2 wenig Chancen ließen.

To top

FESTBERICHT 40-jähriges Bestehen

Erfreute Gesichter bei den Verantwortlichen des Tennisclubs Froschhausen (TCF): Im Nu füllten am vergangenen Samstagabend weit mehr als 500 Besucher, viele gekleidet in feschen Dirndln und knalligen Lederhosen,  das Zelt auf dem Festplatz An der Lache,  wo der Verein sein 40-jähriges Bestehen feierte. Den geselligen Höhepunkt  im Jubiläumsjahr  bildete die zünftige Hüttengaudi mit der in Österreich  gut bekannten Apres-Skiband „Sondercombo“ aus der Steiermark, die für tolle Stimmung sorgte. Doch  bevor es so richtig losging stand  zunächst der traditionelle Bieranstich auf dem Programm, der von Robert Glaab (Inhaber der gleichnamigen  Seligenstädter Brauerei), den Schirmherrn Manfred Schlums (Präsident des Tennisbezirks Offenbach), Festpräsident Volker Horn (Vorsitzender des Vereinsrings Froschhausen), Landtagsvizepräsident Frank Lortz (Ehrenmitglied des TCF), TCF-Vorsitzender Steven Baacke, Martin Schwarz (stellvertretender Vorsitzender) und Vorstandsmitglied Joana Kiel vorgenommen wurde. Musikalisch untermalt wurde die Aktion mit dem Stück „Ein Prosit der Gemütlichkeit“.

Danach ließen es die österreichischen Musiker so richtig krachen. Wer glaubte, dass nach dem Song „Ich will wieder hoam nach Fürstenfeld“ die Band frühzeitig  abreisen würde, sah sich kräftig getäuscht. Nach der ersten Pause gaben die Unterhalter so richtig Vollgas. Die meisten Besucher hielt es dann nicht mehr auf ihren Sitzen. Sie standen auf den  Bänken, klatschten, schwenkten ihre Arme, sangen mit oder begaben sich vor die Bühne, wo der freie Platz zur Tanzfläche umfunktioniert wurde. Viel Applaus gab es für die Showeinlage von Steven Baacke, der bei dem Lied „Steiermark“ als  Sänger mitwirkte.  „Das ist Wahnsinn“ oder „Eines kann uns keiner nehmen, das ist die pure Lust am Leben“ – Besser wie  diese beiden Liedtexte lässt sich die Stimmung im Festzelt nicht beschreiben. Viele Besucher traten deshalb erst spät in der Nacht den Heimweg an.

Das war ein „wunderschöner Abend“ zog auch Vereinsvorsitzender Steven Baacke zu Beginn des traditionellen Froschhausener Festfrühschoppens am Sonntagvormittag  Bilanz. Sein Dank galt allen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre. Stellvertretend für alle Unterstützer nannte er Werner Stich, Uwe Hufnagel, Jörg Herburg und Joana Kiehl. „So einen stimmungsvollen Abend  habe ich schon lange nicht mehr erlebt“, meinte auch Vereinsringvorsitzender  und Festpräsident Volker horn.  Die Entscheidung, ein solches Wagnis einzugehen, sei richtig gewesen.  Er dankte den Mitgliedern des Festausschusses, die eine hervorragende Arbeit geleistet hätten.  „Macht weiter so und setzt zum 50-jährigen Jubiläum noch einen drauf“, ermunterte er die TCF-Mitglieder.

Zuvor hatte Volker Horn die Ehrengäste begrüßt, darunter unter anderen  Landtagsvizepräsident Frank Lortz,  Bürgermeister Dr. Daniel Bastian,  Erste Stadträtin Claudia Bicherl und  Stadtverordnetenvorsteher Dr. Richard Georgi.  „Ich bin beeindruckt davon, was der TCF in der  Lage ist, alles auf die Beine zu stellen“, betonte der Seligenstädter Verwaltungschef. Angesichts der Helfer aus anderen Vereinen  lobte er  das starke Zusammengehörigkeitsgefühl in  Froschhausen.

 Dass der Tennisclub heute so gut dasteht sei auch den vielen ehemaligen Verantwortlichen und Vorstandsmitgliedern zu verdanken, die den Grundstein dazu gelegt hätten, betonte Lortz in seiner kurzen Ansprache Er  nannte Wolfgang Hochgartz, Hermann Ditzinger, Herbert Tobben, Wolfgang Rohn, Heinz Blümmel und Karl-Heinz Orth. Seine Ehrenmitgliedschaft beim TCF sei für ihn eine Verpflichtung.  Lortz überbrachte auch Grüße des Landrates Oliver Quilling, der aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. 

Zusehends füllte sich das Festzelt  auch beim Frühschoppen, bei dem alle Getränke kostenlos ausgegeben wurden. Das machten die vielen Freibiersspenden , eine Froschhäuser Erfindung, möglich. Horn gab die Namen von insgesamt   68 Hektoliter-Spendern bekannt. Für musikalische Unterhaltung am Sonntag sorgte  die Kapelle „Frog’n Beatz“. 

Das für Samstag geplante Turnier der Froschhausener Vereine musste wegen mangelnder Beteiligung abgesagt werden.

Wir danken allen Besuchern, Unterstützern, Partnern und Helfern für ein sensationelles Festwochenende zu unserem 40-jährigen Vereinsjubiläum! Besonderer Dank an die „Sondercombo“ aus der Steiermark und „Frog'N'BeatZ“ für die stimmungsvolle Begleitung!

To top

MEDENSPIELE 2017 ENDE

Die Damen 40 trennten sich im letzten Saisonspiel mit einem 3:3-Unentschieden vom Bischofsheimer TV. Zum Kader gehören unter anderem Claudia Süßmann, Patricia Kröger, Sandra Düll, , Sabine Ysenbart, Jadranka Herburg, Ira Wenzel, Jaqueline Süßmann, Britta Stehle, Natascha Hufnagel und Hildegard Rothenberger. Foto: p
Herren 30 von links nach rechts, Sebastian Schmal, Thomas Ruppert, Christoffer Kuntz, Markus Müller, Stefan Harrer. Es fehlen Oliver Gaksch, Tim Meißner, Dominic Stadler.

Mit drei Siegen, vier Niederlagen und vier Unentschieden ging am vergangenen Wochenende die Medensaison für die Erwachsenenmannschaften des Tennisclubs Froschhausen (TCF) zu Ende. Der Verein kann sich über zwei Meistertitel freuen.  Die Herren 60 steigen in die Gruppenliga auf, die Herren 30  treten  im nächsten Jahr  in der Bezirksoberliga an.   

Den Aufstieg von der Bezirksoberliga in die Gruppenliga feierten am vergangenen Samstag die Herren 60. Mit einem 6:3 Auswärtssieg beim SC Steinberg kehrten sie in die Heimat zurück. Ihre Saisonbilanz ist sehenswert: fünf Siege und 10:0 Punkte. Einzel: Colin Baker 6:2, 6:3; Joachim Schmidt 2:6, 4:6; Gerold Euler 2:6,6:4, 10:6; Walter Haibach 6:1, 6:4; Paolo Randon 6:0, 6:3; Jörg Guse 6:4, 6:4. Doppel: Walter Haibach/Jörg Guse 6:2, 4:6, 3:10; Colin Baker/Darko Maksimovic6:3, 2:6, 4:10; Paolo Randon/Heinz Blümmel 6:2, 3:6, 10:8.

Die Herren 50 in der Bezirksliga B schafften ein 3:3 bei der TSG Bürgel. Damit sicherten sie sich den dritten Platz unter sieben Mannschaften in ihrer Gruppe. Ihre Saisonbilanz: 8:4 Punkte bei drei Siegen, zwei Unentschieden und eine Niederlage. Auf Platz zwei kam der TC Hainstadt mit 9:3 Punkten und auf Platz fünf landete die Turnerschaft Klein-Krotzenburg mit 4:8 Punkten. Einzel: Matthias Rupp 6:1, 6:0; Martin Schwarz 3:6, 2:6; Reinhard Schmid 3:6, 0:6; Uwe Hufnagel 7:5, 2:6, 10:3. Doppel: Matthias Rupp/Uwe Hufnagel 6:2, 6:2; Werner Traut/Helmut Flohr 2:6, 0:6.

Auch mit einem 3:3- Unentschieden trennten sich die  Herren 65 in der Bezirksliga B vor eigenem Publikum gegen  den Tabellenzweiten  DJK Bürgel Offenbach.  Unter sechs Mannschaften nehmen sie damit mit 4:4 Punkten  den vierten Tabellenplatz ein. Für sie ist die Runde noch nicht zu Ende.  Sie müssen noch ein Spiel gegen den Tabellenletzten  TSG Erlensee II bestreiten. Einzel: Gerold Euler 6:2, 6:3, Walter Haibach 6:0, 6:2; Heinz Blümmel 7:5, 6:4; Rudolf Henz 4:6, 2:6. Doppel: Gerhard Klein/Karlheinz Engelstädter 2:6, 2:6; Anton Salg/Rolf Siekmann 0:6, 1:6.

Nicht so erfolgreich verlief die Saison  für die Herren 40 (MSG GW Zellhausen/TC Froschhausen) in der Bezirksoberliga. Sie verloren auch ihr letztes Medenspiel bei BW Zeppelinheim mit 3:6. Unter sieben Teams befinden sie sich  mit 0:12 Punkten am Tabellenende. Einzel: Gundolf Jochum 4:6, 1:6; Ahmet Karabulut 3:6, 6:1, 6:3; Michael Sticksel 4:6, 6:7; Norman Kurpiela 3:6, 6:3, 7:5; Jörg Guse 3:6, 0:6; Marcel Seebacher 3:6, 2:6. Doppel: Michael Sticksel/Norman Kurpiela 6:4, 7:5; Ahmet Karabulut/Jörg Guse 2:6, 1:6; Gundolf Jochum/Marcel Seebacher 2:6, 1:6.

Knapp war der Ausgang bei den Herren 30 in der Bezirksliga A. Da sie während der Runde mehr Sätze und Spiele als ihr härtester Verfolger RW Linsengericht erzielt haben belegen sie punktgleich mit 11:3 Punkten den ersten Platz und stehen als Aufsteiger in die Bezirksoberliga fest. Im Heimspiel fertigten sie am letzten Punktspieltag den TC Langenselbold mit 6:0 ab.  Einzel: Stefan Harrer 2:6, 6:3, 7:5;  Christoffer  Kuntz 6:1, 6:1; Thomas Ruppert 6:4, 6:3; Oliver Gaksch 6:2, 6:4. Doppel: Christoffer Kuntz/Tim Meißner 6:4, 6:3; Thomas Ruppert/Oliver Gaksch 6:3, 6:3.

Mit dem vorletzten Tabellenplatz müssen sich die Herren in der Kreisliga A zufrieden geben.  Sie erzielten lediglich 3:9 Punkte.  Am letzten Spieltag schafften sie noch einmal ein 3:3-Unentschieden. Einzel: Marius Rupp 6:0, 6:1; Maximilian Wenzel 4:6, 3:6; Felix Düll 0:6, 0:6; Kevin Kröger 7:6, 6:1. Doppel: Marius Rupp/Maximilian Wenzel 6:4, 6:1; Felix Düll/Kevin Kröger  3:6, 3:6.

Erfolglos blieben die Damen 50 in der Bezirksoberliga, auch im letzten Spiel gegen MSG TSG Bürgel/TGS Bieber Offenbach gab es eine Niederlage. Auf dem Tennisplatz An der lache hieß es am Ende 3:6. Das bedeutet  mit 2:10 Punkten (ein Sieg und fünf Niederlagen) den letzten Tabellenplatz und Abstieg in die Bezirksliga A. Einzel: Anneliese Rohn 6:0, 6:0; Ina Sticksel 6:3, 6:1; Waltraud Seiltgens 6:4, 2:6, 7:10; Magda Fritz 2:6, 0:6; Susanne Lückerath 6:1, 6:3; Monika Gabriel 6:0, 4:6, 2:10. Doppel: Ina Sticksel/Waltraud  Seiltgens 3:6, 3:6; Anneliese Rohn/Ursula Kiehl  3:6, 3:6; Magda Fritz/Monika Gabriel 5:7, 6:4, 5:10.

Für die Damen 40 in der Bezirksliga B gab es zum Schluss ein 3:3-Unentschieden im Heimspiel gegen den Bischofsheimer TV. Das bedeutet im Moment den dritten Tabellenplatz, aber die Froschhausenerinnen   können noch vom TV Hausen eingeholt werden, die noch ein Spiel zu bestreiten haben. Ihr Gegner ist der Vorletzte TSG Rodgau, ein Sieg ist wahrscheinlich. Einzel: Claudia Süßmann 6:2, 1:6, 4:6; Patricia Kröger 4:6, 6:2, 4:6; Ira Wenzel 6:0, 6:1; Sandra Düll 6:1, 6:1. Doppel: Claudia Süßmann/Sabine Ysenbaert 3:6, 6:7; Patricia Kröger/Jadranka Herburg 6:4, 6:4.

Eine 2:4-Heimniederlage mussten  die  Damen 30 in der Bezirksoberliga (MSG GW/TG Zellhausen/Froschhausen) am letzten Spieltag hinnehmen.  Unter acht Teams beenden sie die Medenrunde mit den vierten Tabellenplatz. Ihre Bilanz: 8:4 Punkte bei zwei gewonnenen Spielen, einem Unentschieden und drei Niederlagen. Einzel: Nadine Kidd 6:3, 6:1; Susanne Wehner 2:6, 3:6; Silke Zervas 0:6, 0:6; Anja Horz 7:5, 6:1. Doppel: Susanne Wehner/Jennifer Schwember 0:6, 7:5, 11:13; Nadine Kidd/Anja Horz 4:6, 3:6.

Nur für den sechsten Tabellenplatz reicht es zum Saisonende für die Damen (MSG Froschhausen/Seligenstadt II)  in der Kreisliga A. Ihre Bilanz: 4:8 Punkte bei zwei Siegen und vier Niederlagen. Im letzten Saisonspiel entführte RW Sprendlingen II mit 4:2  die Punkte. Einzel: Melanie Geissler 6:1, 6:3; Lisa Buschmann 6:7, 2:6; Patricia Kröger 6:4, 4:6, 3:6; Ira Wenzel 6:4, 6:3. Doppel: Melanie Geissler/Christina Grimm 3:6, 4:6; Jaqueline Hufnagel/Patricia Kröger 4:6, 3:6.

Mit dem Vizemeistertitel (10:2 Punkte) beendeten die Damen (MSG Froschhausen/Seligenstadt) in der Kreisliga A ungeschlagen die Saison. Der Abstand zum Tabellenführer TC Dietesheim (11:1 Punkte) beträgt nur einen Zähler. Bilanz: vier Siege, zwei Unentschieden. Schlusslicht TC Mühlheim II fertigten die Seligenstädterinnen vor heimischen Publikum mit 5:1 ab. Einzel: Mara Zervas 6:3 6:0; Lea Masur 6:3, 6:4; Carmen Eva Schwarz 4:6, 3:6; Isabell König 6:0, 6:0. Doppel: Mara Zervas/Isabell König 6:2, 6:2;  Lea Masur/Carmen Eva Schwarz 6:0, 6:0.

To top

Tennisclub Froschhausen Zwischenbilanz Medenspiele

Mit dem Ende der Sommerferien beginnt für die Tennisspieler wieder die Medenrunde. Für die meisten Teams stehen noch zwei entscheidende Spieltage an, die ersten Punktspiele finden wieder vom 18. bis 20 August statt. Der Tennisclub Froschhausen ist mit 12 Erwachsenenmannschaften beteiligt.  Die bisherige Bilanz kann sich sehen lassen, insgesamt zwei Mannschaften nehmen die Tabellenführung ein und haben gute Chancen, die Meisterschaft zu erringen und in die nächst höhere Klasse aufzusteigen.

Die Herren 65 in der Bezirksliga B weisen eine ausgeglichene Bilanz auf. Mit einem Sieg, einer Niederlage und einen Unentschieden sind sie mit 3:3 Punkten  Tabellenvierter  unter sechs Teams. Am Mittwoch, 23. August, empfangen sie um 10 Uhr die DJK Bürgel Offenbach auf heimischer Anlage An der Lache 42. 

Die Herren 60 in der Bezirksoberliga nehmen mit drei Siegen (6:0 Punkten) den ersten Platz vor BW Schlüchtern (4:2 Punkte) und SC Steinberg (4:2 Punkte) ein. Am Samstag, 19. August, treten sie um 9 Uhr beim Vorletzten RW Neu-Isenburg an.

Die Herren 50 in der Bezirksliga B belegen hinter TC Nidderau (7:1 Punkte) und TC Hainstadt (6:2 Punkte) ebenfalls mit 6:2 Punkten den dritten Tabellenplatz unter sieben Mannschaften.  Mit einem Sieg am Samstag, 19. August, 14 Uhr, beim TC Hainstadt können sie weiter nach oben steigen.

Die Herren 40 in der Bezirksoberliga, die eine Spielgemeinschaft mit Grün-Weiß Zellhausen bilden,  können nicht auf eine so  erfolgreiche Saison zurückblicken, sie müssen sich mit den letzten Tabellenplatz unter sieben Mannschaften zufrieden geben. Sie empfangen am Sonntag, 20. August, um 14 Uhr den Tabellendritten Nidderauer TC.

Die Herren 40 in der Bezirksliga B , ebenfalls Spielgemeinschaft mit Grün-Weiß Zellhausen, befinden sich auch am Tabellenende.  Sie hoffen am Sonntag, 20. August, 9 Uhr, die Punkte beim Tabellenvorletzten  SW Büdingen entführen zu können.

Die Herren 30 In der Bezirksliga A  erzielten bisher drei Siege und zwei Unentschieden und sind Tabellenführer vor der punktgleichen Mannschaft RW Linsengericht. In Linsengericht wollen die Froschhausener am Sonntag, 20. August, 9 Uhr, den ersten Platz verteidigen.

Die Herren in der Kreisliga A erzielten bisher  einen Sieg, dreimal mussten sie den Platz als Verlierer verlassen. Daher nehmen sie nur  den sechsten Patz unter sieben Mannschaften ein. Am Sonntag, 20. August, 9 Uhr, sind sie Gastgeber für den TC Lindenau.

Die Damen 50 in der Bezirksoberliga kämpfen um den Klassenerhalt. Mit einem Sieg und drei Niederlagen befinden sie sich auf den letzten Tabellenplatz. Am Samstag, 19. August, 9 Uhr, reisen sie zum Tabellendritten RW Neu-Isenburg.

Die Damen 40 in der Bezirksliga B  haben bereits fünf Spiele absolviert. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen  stehen sie auf Platz drei.  Am Samstag, 19. August, 14 Uhr hoffen sie auf einen weiteren  Erfolg bei der TG Nieder-Roden.

Die Damen 30 in der Bezirksoberliga, die eine Spielgemeinschaft mit GW/TG Zellhausen bilden, nehmen nach zwei Siegen und zwei Niederlagen den vierten Tabellenplatz ein. Am Sonntag, 20. August, kommt es um 9 Uhr zum Nachbarschafsderby gegen Tabellenführer TC Hainstadt II.

Die Damen II in der Kreisliga A, die eine Spielgemeinschaft mit Seligenstadt bilden, befinden sich mit 4:4 Punkten auf Platz vier. Sie empfangen am Sonntag, 20. August, um 9 Uhr den Tabellendritten SC Steinberg.

Die Damen I, ebenfalls Spielgemeinschaft mit Seligenstadt, sind mit 8:0 Punkten Tabellenzweiter, punktgleich mit der führenden Mannschaft  von TC Dietesheim II. Am Sonntag, 28. August, 14 Uhr, treffen beide Mannschaften in Dietesheim aufeinander und spielen die Tabellenführung untereinander  aus.

Auch für die Jugendmannschaften gehen die Medenspiele weiter. Am ersten Spielwochenende stehen folgende Begegnungen auf dem Programm. Freitag, 18. August: U14 männlich, Kreisliga A, 16 Uhr, MSG TC Froschhausen/Jügesheim – Teutonia Hausen;  U10 gemischt, Bezirksliga A, 16 Uhr, MSG TC Froschhausen/Seligenstadt/Bieber – TC Rembrücken; U14 weiblich, Kreisliga A, 16 Uhr, MSG TC Jügesheim/TC Froschhausen – MSG TV Hausen/Teutonia Hausen. Samstag, 19. August: U18 Damen, Bezirksliga B, 9 Uhr, TV  Bischofsheim – TC Froschhausen; U18 Herren, Kreisliga B, 9 Uhr, TC Froschhausen – Teutonia Hausen; U12 gemischt, Bezirksliga A, 14 Uhr, MSG TC Froschhausen/Jügesheim – MSG TS Klein-Krotzenburg/Hainstadt.

To top

Zweites Ferienturnier

Insgesamt 18 Tennisspieler, elf Damen und sieben Herren, nahmen am zweiten Ferienturnier des Tennisclubs Froschhausen auf der Vereinsanlage An der Lache 42 am vergangenen Sonntag teil. Bei den weiblichen Teilnehmern kam Patricia Kröger auf den ersten Platz, Rang zwei und drei belegten Jacqueline Süßmann und Natascha Hufnagel. Sieger bei den männlichen Cracks wurde Markus Müller vor Rudi König und Gerhard Klein. Gespielt wurden vier Runden Doppel (drei Mixed und ein Damen-Doppel), die Paarungen wurden zu Beginn jeder Runde neu ausgelost. Die Turnierleitung lag in den Händen von Heinz Blümmel, der auch die Siegerehrung vornahm und die Pokale verteilte. Nach Beendigung der Medenrunde  finden in der Zeit vom 21. August bis 23. September die Clubmeisterschaften (Einzel: Damen, Damen 30, Damen 40, Damen 50, Herren, Herren 30, Herren 40, Herren 50, Herren 60,  Herren 65. Doppel: Damen, Herren, Mixed) statt.  Meldeschluss ist am Mittwoch, 23. August, 18 Uhr. Die Auslosung  ist für Freitag, 25. August, vorgesehen. 

To top

Junge Tennisasse schlugen in Froschhausen auf

21. Froschhäuser Jugend Open begeitstert Teilnehmer und Publikum

Mit einem großartigen Auftritt als Veranstalter der 21. Froschhäuser Jugend Open setzte der Tennisclub Froschhausen in seinem 40-jährigen Jubiläumsjahr einen weiteren Glanzpunkt.

Das weit über die regionalen Grenzen bekannte und beliebte Tennisturnier wurde auch in diesem Jahr in den Konkurrenzen U12, U14 und U16 für Juniorinnen und Junioren ausgeschrieben.

Aus den über 200 Meldungen konnte der Turnierausschuss um Marion Rupp, Michelle Baacke und Joana Kiehl schließlich insgesamt 164 Spieler und Spielerinnen für die sechs Konkurrenzen zulassen. Unter den Teilnehmern waren auch in diesem Jahr viele Jugendliche, die bereits mehrfach in Froschhausen zu Gast waren. Die Beliebtheit des Turniers bei Eltern und Spielern ist ein Beweis, dass der TC Froschhausen überregional für seine Gastfreundschaft bekannt ist. So bereiteten auch in diesem Jahr zahlreiche Helfer aus der Mitgliedschaft unter der Leitung von Anja Friese ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot. 

Nach sportlich immer fairen Spielen – Turnierschiedsrichter Heinz Blümmel verbrachte ruhige Tage – erreichten in fast allen Feldern die Top-Gesetzten die Endspiele. Am Finaltag boten die Titelanwärter bei herrlichem Wetter und großer Zuschauerresonanz Jugendtennis auf höchstem Niveau. 

Die sportlichen Leistungen wurden im Rahmen der Siegerehrung entsprechend gewürdigt, die in Froschhausen in großem Stil zelebriert wird. In ihre roten Turnier-T-Shirts gekleidet zogen die erfolgreichen Top-Spieler der Haupt- und Nebenrunden in einer Parade und unter dem Applaus der zahlreichen Eltern und Zuschauer auf den Froschhäuser „center court“ ein. 

Steven Baacke gratulierte zunächst allen Spielern zu ihrem ausgesprochen fairen Wettspiel. Der 1. Vorsitzende des TCF bedankte sich vor allem bei den befreundeten Tennisvereinen Sportfreunde Seligenstadt, TC Klein-Krotzenburg und TG Weiskirchen, die an den ersten beiden Turniertagen zusätzliche Platzkapazitäten auf ihren Anlagen zur Verfügung stellten.

Die Siegerehrungen wurden jeweils von den „Turnierpaten“ persönlich vorgenommen. In diesem Jahr übernahmen diese Ehre Landtagsvizepräsident Frank Lortz, Landrat Oliver Quilling, Bürgermeister Daniell Bastian, der Vertreter des Hauptsponsors Mainova, Francisco Rodriguez, der Vorsitzende des Vereinsrings Froschhausen, Volker Horn und der ehemalige Vorsitzende des TC Froschhausen Gerhard Klein.

In der U12 Konkurrenz der Juniorinnen schnappte sich die Nr. 11 der deutschen Jugendrangliste, Anna Sidorenko vom TC RW Gießen den Siegerpokal. Sie setzte sich im Endspiel mit einem klaren 6:0 6:1 gegen die um ein Jahr jüngere Clara-Marie Schön (TC BW Dresden-Blasewitz) durch.  

Den Turniersieg in der Alterklasse U14 Juniorinnen errang die aktuelle Nr. 4 der deutschen Jahrgangsrangliste, Evelyn Warkentin (TV Sparta 87 Nordhorn). Sie bezwang im Finale die für den TC BW Hünfeld startende Bulgarin Nikol Mircheva mit 6:4 6:4.

Der Titel in der höchsten Altersklasse U16 Juniorinnen errang nach einer imposanten Vorstellung Lili Minich vom TC RW Bad Nauheim. Sie besiegte im Finale die Top-Gesetzte Gina Feistel vom TCB 2000 Darmstadt mit 6:0 6:2, nachdem sie sich zuvor im Halbfinale gegen die für SC WB Aschaffenburg startende Froschhäuserin Kira Baacke durchsetzte.

Beim männlichen Nachwuchs konnte sich im U12-Wettbewerb Kiano Litz vom TC BW Hünfeld durchsetzen. Die aktuelle Nr. 13 der deutschen Jahrgangsrangliste setzte sich im Finale mit 6:4 6:1 gegen Moritz Buß (HTC Blau-Weiß Krefeld) durch.

Im hochrangig besetzten U14-Turnier gewann der an Nr. 2 gesetzte Neo Niedner vom SC SaFo Frankfurt das Finale überraschend deutlich mit 6:2 6:3 gegen die Nr. 1 der Setzliste, Kim Johannes Niethammer vom TA SV Böblingen. Dabei standen sich die Nr. 5 und die Nr. 15 der deutschen Jahrgangsrangliste gegenüber.

Zu einem absoluten Highlight avancierte schließlich das Finale der U16-Junioren. In einem packenden Match auf höchstem Niveau konnte Matteo Feggi vom TC 1970 Groß-Zimmern gegen Marius Leicht vom DRC Ingolstadt mit 6:4 6:4 den Turniersieg davontragen. Beide Spieler wollen im kommenden Jahr auf alle Fälle wieder nach Froschhausen zurückkehren, um bei der 22. Froschhäuser Jugend Open eine Revanche auszuspielen.

To top

Saison 2017